EIN JAHR VIJAYAWADA

Meine lieben Leser, danke dass ihr hier seid und Euch meinen Blog durchlest. Eine kleine Erklärung vorab damit Ihr versteht, wer was wie wo hier macht. Denn das hatte mich am Anfang auch sehr verwirrt :)

Also, ich bin Tabea und ich mache ein Volontariat mit einer österreichischen Organisation, die sich VOLONTARIAT bewegt nennt. Diese Organisation ist eine Initiative/ aus einem Gedanken von zwei weitere Institutionen entstanden: Einmal Jugend eine Welt und den Salesianern Don Boscos. Somit ist die österreichische Seite abgehakt.

Meine Organisation VOLONTARIAT bewegt (VoloB) hat mich jetzt in ein Projekt in Indien geschickt. VoloB sendet aber Volontäre in die ganze Welt aus. Dieses Projekt in Indien (Navajeevan Bala Bhavan) ist nun der Projekt Partner von VoloB. Dieser Projekt Partner besteht autonom von VoloB und kann ohne Volontäre auch funktionieren. Wir kommen dort nur zur Unterstützung hin.

In meinem Projekt gibt es aber nochmal Unterteilungen in Außenprojekte und Innenprojekte. Der Unterschied: Außenprojekte sind außerhalb der Stadt und bilden einen Ort für die Kinder, wo sie leben, lernen und sind. Innenprojekte sind solche, die nur für einige Stunden von den Kindern/ Jugendlichen/ Erwachsenen besucht werden.

Und ich war in der ersten Hälfte meines Jahres in einem Außenprojekt eingeteilt. Jetzt bin ich in einem Innenprojekt. Also in einem Projekt in der Stadt. Das werde ich aber noch genauer erläutern.

Das einmal als Erklärung der Struktur von meinem Einsatz.

Die letzten zwei Wochen waren sehr vollgepackt und ausgeplant. Ich habe meine erste ganze Arbeitswoche in meinem Projekt verbracht und habe noch so einige andere erste Male gehabt. Ich habe euch hier meine besten Highlights aufgeschrieben.

Sonntag Abend und den ganzen Tag nur entspannt, Filme geschaut und lecker Deutsch gegessen (Haferflocken und Tomatensalat). Jetzt sitze ich auf der Veranda, das Räucherstäbchen brennt und ich denke über meine bisher erlebte Zeit in Indien nach:

So, heute habe ich zum 5ten Mal angefangen diesen Blockeintrag zu schreiben. Und zum 5ten Mal habe ich neu angefangen. Zweimal hat mein lieber Computer meinen Eintrag nicht gespeichert und die anderen Male fand ich den Aufbau und das Thema nicht so gut. Jetzt reicht es mir aber und ich schreibe einfach darauf los. Es wird um meinen ersten Eindruck...

Endlich ist es so weit. Nach intensiver Vorbereitung und langer Wartezeit ist der Vorabend meines Abflugtages gekommen. Morgen um 9:40 geht mein Flieger über Doha, Katar, nach Hyderabad, Indien. Dort werden meine Mitvolontärin, Hannah, und ich erst einmal kurz verschnaufen und dann mit dem Zug 5-6 Stunden zu unserem Endpunkt Vijayawada...

In rund einem Monat werde ich meine Reise nach Vijayawada, Indien, antreten. Aber bis dahin gibt es noch einige Dinge, die ich von meiner Checkliste abzuhaken habe. Dazu gehören zum Beispiel ausstehende Arztbesuche, Verabschiedungen von Freunden und Familie oder das Ausräumen meines Zimmers. Aber am allerwichtigsten ist natürlich das Beantragen...